Gleich nach dem Nachhausekommen aus Wien hab ich Holunderblüten gepflückt und wieder Sirup angesetzt. Wichtig ist dass die Blüten am Vormittag geerntet werden, voll aufgeblüht und mit gelben Staubbeuteln! Das gibt das umwerfende Aroma. Und 9-10 Tage in der Sonne stehen lassen. Dann wird er einen Hauch moussierend weil Hefepilze eine ganz leichte Gärung einleiten. Keine Angst,- mir ist noch keine Sirupflasche explodiert:-). Den Sirup mag ich am liebsten mit Mineralwasser gespritzt. Sehr erfrischend und hocharomatisch. Was die Natur uns alles Gutes gibt! Enjoy! 


Links: 9 Tage, er riecht schon ganz intensiv mit leichter Moussierung-abfüllen! Rechts: frisch angesetzt. 

Noch ein Tipp: 4-5 Blütendolden über Nacht in 2 dl Rahm legen. Dann heraussieben und Rahm aufschlagen – mmmmhhh! Ein ganz neues Schlagrahmerlebnis, magic!  Mâ,-  das japanische Wort für: der Raum zwischen den Dingen. Weglassen was überflüssig ist. Oder Reduzieren auf das Wesentliche. Beim Holunderblütenrahm trifft das eindeutig zu.