Meine Beute 🙂                                         

Das Einfache ist nicht immer das Beste aber das Beste ist immer einfach!                  Gerade eben hat Nando schwarze Trüffel gebracht. Richtig schöne Nuggets. Mille grazie Nando! Die werden bald verarbeitet. Bis dahin am besten in ein grosses Schraubglas geben und ein Stück Küchenkrepp dazu, das die Feuchtigkeit aufnimmt, damit sich ja kein Schimmel bildet. Mein liebstes Rezept sind Tagliorini aus Kamutmehl. Kamut ist Ur-Hartweizen und hat bereits eine schöne gelbe Farbe. Mein Rezept: 230 g Kamutmehl, 1 Prise Salz, 1 EL Olivenöl, 1 Ei und 4 Eigelb und etwas Wasser zu einem mittelweichen Teig kneten, bis er glatt und geschmeidig ist. Zugedeckt 30 Minuten ruhen lassen. Mit einer Pastamaschine (meine ist Marke Imperia direkt aus Italien, ich liebe sie und würd sie nicht mehr hergeben, die gibts in jedem kleinen Ort mit Tante Emmaladen…) auswallen und dann zu Taglierini schneiden. Tipp beim Auswallen: die fertigen Teigstreifen mehlen und so lange auf einem Küchentuch liegen lassen, bis sie sich lederartig anfühlen. Erst dann schneiden! Dann kleben sie nicht! Und im Salzwasser ca. 3-4 Minuten kochen. Sauce für 4 Personen: 160 g Butter schmelzen ( mit Butter hier nicht sparen!) 1 halbierte ganze Chilischote und 1/2 Vanillestängel halbiert mitdünsten, gekochte Taglierini beifügen, etwas Fleur de Sel und noch einen kleinen Gutsch vom Kochwasser beifügen. Anrichten und frischen Trüffel darüberhobeln. Grande Festa! Ich hoble mit dem Trüffelhobel auch noch etwas Parmesanspäne darüber,- nicht zuviel damit der Trüffelgeschmack nicht überdeckt wird. So wie mans mag 🙂 Bon appetito!