Heut hab ich Tarte Tatin mit der Roten Emmalie zubereitet: Filisurer Bergkartoffel von Marcel Heinrich. Sie sind im trockenen Sommer etwas klein geraten aber für die Tarte geradezu perfekt! Scheibchen von Heu-Geisskäse vervollständigen den Geschmack sowie Bergbohnenkraut und etwas Karamel. Da verwende ich natürlich meinen Dinkelblätterteig, der so gar nicht fettig ist, nur wunderbar blättrig: Da liegt ein kleines Geheimnis drinnen. Wäre auch etwas für einen neuen Backkurs: wie mache ich selber Blätterteig. Was meint ihr? Man meint dass er viel Arbeit gibt aber reine Arbeitszeit ist 25 Minuten. Der Rest ist Kühlzeit im Kühlschrank. Und er lässt sich wunderbar tiefkühlen: in 250 g Paketen ideal. Die Kartoffel-Tarte Tatin ist ein wunderbares vegetarisches Mittagessen, heut hab ichs mit rotem Chicoreesalat kombiniert an Orangensaftdressing, sirupartig eingekocht, passt super zum Chicoree und auf dem Teller: alles in Burgunderrot,- einfach schön!